» Menü

Velodrom

 © Arne Mill
© Arne Mill

Auf dem heutigen Gelände des Velodroms, stand von 1950-1992 die alt ehrwürdige Werner-Seelenbinder-Halle. Geplant wurde das Velodrom, im Zuge der Olympiabewerbung Berlins für das Jahr 2000, von dem international bekannten französischen Architekten Dominique Perrault.

Als internationales Mekka des Bahnradsports ist Berlin, auch dank der Winterbahn-dem heutigen Sechstagerennen, seit Jahrzehnten über die Ländergrenzen hinaus bekannt. Nach der Eröffnung des Velodroms im Jahr 1997 folgte eine ganze Serie von internationalen Bahnradmeisterschaften, beginnend mit den Europatitelkämpfen im gleichen Jahr, dem Bahnrad-Weltcup 1998 und der UCI-Bahn-Weltmeisterschaft 1999. Nicht zu vergessen ist das traditionsreiche Berliner Sechstagerennen, welches seit 1997 sein neues zu Hause im Velodrom gefunden hat und jährlich ausgetragen wird.

Im Vorfeld der Bahn-Europameisterschaften 2017 erhielt das schnelle Oval, welches von der auf Rennbahnen versierten Architektenfamilie Schürmann (Münster) konstruiert wurden ist, im Sommer 2017 einen neuen Fahrbelag aus sibirischer Fichte und wurde an die aktuellen Sicherheitsstandards des Weltradsportverbandes UCI angepasst. Somit ist die nächste internationale Wettkampfserie mit dem Bahnrad-Weltcup 2018 und Bahnrad-Weltmeisterschaft 2020 eingeläutet.