» Menü

Hinze beim Weltcup in Glasgow erneut auf dem Keirin-Podest

Emma Hinze © Arne Mill / Frontalvision.de
Emma Hinze © Arne Mill / Frontalvision.de

Glasgow. Emma Hinze aus Cottbus hat am Samstagabend ihren zweiten Weltcup-Sieg innerhalb von sieben Tagen im Keirin um Zentimeter verpasst. Nach dem Erfolg der 22-Jährigen am vergangenen Sonntag in Minsk musste sich Hinze am Samstagabend beim Weltcup in Glasgow auf der Ziellinie der Britin Katy Marchant geschlagen geben. Platz drei belegte Europameisterin Mathilde Gros aus Frankreich. Lea Sophie Friedrich aus Dassow wurde Neunte. Die Silbermedaille für Hinze war die einzige Ausbeute für den Bund Deutscher Radfahrer am zweiten Tag im Sir-Chris-Hoy-Velodrom.

Roger Kluge aus Cottbus und sein Berliner Partner Maximilian Beyer belegten bei ihrer gemeinsamen Premiere im Madison mit 34 Punkten einen guten siebten Platz. Kluges Standardpartner Theo Reinhardt (Berlin), mit dem er zweimal Weltmeister wurde, befindet sich nach einer längeren Wettkampfphase mit EM, Sixdays London und dem Weltcup in Minsk in einer kurzen Erholungsphase, während Straßen-Profi Kluge nach seiner Saisonpause gerade wieder erst eingestiegen ist. „Ich bin hier ohne Erwartungen hergekommen, deshalb ist der 7. Platz in einem sehr schnellen Rennen ok. Ich habe mich gut gefühlt“, sagte der 33-Jährige, der am Sonntag im Omnium erneut einen Top-10-Platz anpeilt.

Im Sprint spielen die deutschen Männer derzeit keine Rolle. Ex-Weltmeister Stefan Bötticher aus Chemnitz schied trotz fünftschnellster Qualifikationszeit (9,702 Sekunden) im Achtelfinale überraschend gegen Jair Tjon En Fa aus Surinam aus. Den Cottbuser Maximilian Levy und den Erfurter Maximilian Dörnbach (beide Team Erdgas.2012) erwischte es sogar schon im 1/16-Finale. Bötticher und Levy starten am Sonntag noch mut Wut im Bauch im Keirin. Den Sieg machten Weltmeister Harrie Lavreysen und Europameister Jeffrey Hoogland (beide Niederlande) unter sich aus.